Von smarten Apparaten in Retro-cool

An einem Trend kommen wir derzeit nicht vorbei: Kompaktkameras im Retro-Look. Die können nicht nur atemberaubend gut fotografieren. Sie schauen auch richtig cool aus. Eine Anekdote zur X100V.
Verena Frei @ Freistyle

Freistyle by Verena Frei ist ein Food-, Reise- und Lifestyle-Blog.

Hier teilt Verena Ihre Leidenschaft fürs Kochen, die Rezeptkreation, die Genusskultur und für die Fotografie. Seit Mai 2017 ist Verena selbständig im Bereich Foodphotography, -styling und Rezeptentwicklung tätig.

Zusammen mit Ihrem Mann und den beiden Zwillingsmädchen wohnt sie ich in der Nähe von Zürich.

Die Idee für den Blog entstand 2016 auf einer mehrmonatigen Weltreise mit vielen spannenden Begegnungen und Erlebnissen. Denn eine weitere Leidenschaft der gesamten Familie ist das Reisen, um fremde Kulturen und die Food-Szene in anderen Ländern kennen zu lernen und Inspiration für neue Zutaten und Rezepte zu sammeln.


Heute ist alles von früher wieder cool. Eine Kompaktkamera im Retro-Design kommt da gerade rechtzeitig: Sie nennt sich X100V und ist das fünfte Modell der X100V-Serie von Fujifilm. Eine Kamera im klassischen Design der 1950er und 1960er Jahre, geprägt durch ihre puristische Formgebung und zurückhaltende Eleganz aus einem Gehäuse aus festem Aluminium. Sie gleicht Apparaten, wie wir sie aus der guten alten Zeit der Analogfotografie kennen. So definieren neben dem eloxierte Aluminium schwarze, metallische Elemente den Kamerabody, die an die zeitlose Ästhetik zeitloser Kameras anknüpft. Sie spiegelt die Sehnsucht nach einer enttechnisierten und entschleunigten Welt. Als jedes Bild noch einen Wert hatte und Generationen überdauerte.

Old school, new cool.

Erst die technischen Features schlagen die Brücke zur Gegenwart: So steckt im Inneren eine Digitalkamera, die technisch so State-of-the-art ist, wie es eben nur geht. In ihr arbeitet eine leistungsstarke Kombination des neuesten X-Trans CMOS 4 Sensor und dem aktuellen X-Prozessor 4, dem Herzstück der X100V. Der neue 26,1-Megapixel-Sensor mit rückwärtiger Belichtung bietet eine noch höhere Detailschärfe und einen erweiterten Dynamikumfang. Das Ergebnis: eine starke Bildqualität bei ebenso starker Detailschärfe. 4K-Video, Farbsimulationen.ein neues klappbares LC-Display und Selfie-Funktion inklusive.



Warum der Hype?

In unserer heutigen digitalen Welt sehnen wir uns immer mehr nach etwas Individuellem, etwas etwas Bewährtem. Fotografien erhalten wieder einen Wert, der geschätzt wird. Kompaktkameras im Retro-Design spiegeln die Sehnsucht nach einer enttechnisierten und entschleunigten Fotografie. Eine willkommene Alternative zum funktionalen, ergonomischen Design topmoderner Digitalkameras, die oftmals kühl und emotionslos daherkommen. Die Kompaktkamera bietet, über das Technische hinaus, auch visuelles Vergnügen. So lässt sie sich als cooles Accessoire praktisch über der Schulter tragen und weckt Nostalgie-Feeling. Man erinnert sich an die eigene Jugend oder eine prägende Zeit, in der man beispielsweise viele Stunden mit etwas zugebracht hat. Eine schöne Konnotation, finden wir.

Darum stehen wir auf Retro.

Eine der ersten, die diese Sehnsucht erkannt haben, waren übrigens wir. Mit der ersten X100 legten wir vor zehn Jahren den Grundstein für das erfolgreiche X-System. Seither wurde die X100-Serie kontinuierlich weiterentwickelt. Die X100S, die X100T und zuletzt die X100F markierten weitere Meilensteine. So ist auch die Ästhetik der X100V nicht darauf ausgelegt, nur für den Moment zu gefallen. Selbst wenn in ein paar Monaten ein noch neueres Kameramodell mit noch besserer Bildauflösung und mit noch innovativen, technischen Features auf den Markt kommt: Das gibt uns noch lange kein Grund, den chicen Begleiter gleich wieder durch einen Nachfolger zu ersetzen. Schliesslich ist es das, was Designklassiker ausmacht: Sie kommen nie aus der Mode.

In diesem Sinne: Auf kreative Ideen und bleib gesund. Lasst euch inspirieren von den neuen, kompakten Design-Klassiker inszeniert von Verena Frei.

Noch mehr über die Kamera und die ganze Story mit Verena findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar