Digitalkamera Test

Digitalkamera Test: Worauf Du bei einer guten Digitalkamera achten sollten

Die Digitalkamera beherrscht heute den Weltmarkt der Fotoapparate. Wer sich jetzt entscheidet, eine Fotokamera zu kaufen, wählt meist die digitale anstelle der analogen Version. Zu Recht, denn die Digitalkamera bietet Profis wie Anfängern viele Vorzüge. Unser Digitalkamera Test zeigt, worauf Du achten musst.

Nehmen wir an, dass Du gerne Porträts von Menschen fotografierst. Genauso gerne bist Du in der Natur unterwegs und machst Fotos. Noch aber weisst Du nicht genau, für welche Kamera Du Dich entscheiden sollst. Wir zeigen, welche Digitalkamera im Test für welchen Fotografen die beste Wahl ist. Dabei stellen wir die wichtigsten Arten von Digitalkameras und ihre entscheidenden Eigenschaften vor.

Was ist eine Digitalkamera?

Die Geschichte der Digitalkamera beginnt in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Im Gegensatz zur analogen Kamera verwendet die Digitalkamera keinen Film, sondern ein digitales Medium, um die Bilder zu speichern. Ein Bildsensor wandelt das Foto zuvor elektronisch um.

Welche Bauformen werden bei einer Digitalkamera unterschieden?

Insgesamt werden vier Bauformen oder Arten einer Digitalkamera differenziert. Für Dich beginnt an dieser Stelle die Auswahl der richtigen Kamera. Im Digitalkamera Test zeigen wir Dir daher, worin sich die Bauformen unterscheiden. Darauf folgt eine Empfehlung, für wen sich welche Bauform besonders gut eignet. Bei den Formen handelt es sich um folgende:

– Kompaktkamera
– Bridgekamera
– Systemkamera
– Spiegelreflexkamera

Was zeichnet eine digitale Kompaktkamera aus?

Wie der Name bereits andeutet, charakterisiert sich die Kompaktkamera durch eine sehr kompakte Bauweise. Sie wirkt im Vergleich zur digitalen Spiegelreflexkamera beinahe zwergenhaft. Sie kann von jedermann bedient werden – vom Anfänger bis zum Profi. Neben einem vollautomatischen Aufnahmeprogramm bieten fortschrittliche Modelle auch ausgewählte Szenenprogramme für typische Aufnahmesituationen an.

Sie verfügt über ein festes Objektiv. Statt eines Suchers befindet sich in modernen Kompaktkameras ein integriertes Display, mit dem die Bildbearbeitung durchgeführt wird. Du kannst sie bequem in der Jackentasche mit Dir führen. Hinzu kommen Touchscreens, GPS-Empfang, wasserdichte Gehäuse, Bluetooth, WLAN und grosse Brennweiten.

Was ist eine Bridgekamera?

Was ist eine Bridgekamera?

Auch bei der Bridgekamera ist der Name Programm. Diese Art der Digitalkamera versucht, eine Brücke zwischen der Kompaktkamera und der digitalen Spiegelreflexkamera zu schlagen. Wie die Kompaktkamera verfügt sie zwar über ein festes Objektiv. Es gesellt sich jedoch noch ein entscheidendes Extra dazu, ein grösseres fixes Objektiv. Genau das ist es, was die Bridgekamera auszeichnet. Ihr Objektiv deckt vom Tele- bis zum Weitwinkel alles ab. Ähnlich wie eine Spiegelreflexkamera arbeitet sie aber auch mit einem optischen Sucher. 

Die Eigenschaften einer Systemkamera

Wie die Bridgekamera stellt die Systemkamera einen Kompromiss zwischen Kompakt- und Spiegelreflexkamera dar. Die Systemkamera erlaubt den Wechsel des Objektivs. Sie ähnelt damit mehr der Spiegelreflexkamera als der Kompaktkamera. Sie funktioniert jedoch spiegellos und gleicht darin wiederum der Kompaktkamera. Auch sind ihre Masse kleiner und kompakter als bei einer digitalen Spiegelreflexkamera.

Welche Eigenschaften zeichnen die digitale Spiegelreflexkamera aus?

Welche Eigenschaften zeichnen die digitale Spiegelreflexkamera aus?

Als digitale Spiegelreflexkamera werden Fotoapparate bezeichnet, die zwischen Objektiv und Bildebene einen eingebauten Spiegel haben. Die auch als DSLR bezeichnete digitale Spiegelreflexkamera bietet die Möglichkeit, die Objektive zu wechseln. Sie besitzt deutlich grössere Masse als eine Kompaktkamera.

Welche Bauform der Digitalkamera eignet sich für welchen Fotografen?

Wir haben anfangs gezeigt, dass die Entscheidung für die Bauform der erste Schritt auf dem Weg zur passenden Digitalkamera ist. Eine wichtige Richtung gibt Dir die Antwort auf die Frage: Was möchte ich fotografieren? Wir gehen ja davon aus, dass Du gerne Porträtfotografien, aber auch Naturaufnahmen machst. Deshalb solltest Du Dich für eine Digitalkamera mit Wechselobjektiven entscheiden.

Diese Bauform ermöglicht es Dir, jeweils das richtige Objektiv für Dein Motiv zu wählen. Kompaktkameras eignen sich perfekt für Aufnahmen im Alltag sowie für Urlaubsfotos ohne grossen ästhetischen Anspruch. Die kompakte Bauform ermöglicht zudem einen einfachen Transport. Die Spiegelreflexkamera ist hingegen umständlicher mitzuführen. Gerne stehen wir Dir für eine Beratung zur Verfügung. Kontaktiere uns einfach!

Auf was Du beim Kauf einer Digitalkamera achten solltest

Neben der Bauform sind beim Kauf einer Digitalkamera weitere Eigenschaften zu berücksichtigen. Im Digitalkamera Test haben wir die wichtigsten zusammengestellt:

– Bildqualität
– Zoom
– Grösse und Format
– Programme
– Einstellungen
– Sucher
– Auslöseverzögerer
– Gehäuse
– Monitor
– Bildstabilisator
– Energieversorgung

Das hört sich kompliziert an. Für Dich ist das bevorzugte Motiv ein hervorragender Leitfaden, um die richtige Auswahl zu treffen. Wir zeigen Dir nachstehend die Unterschiede in den einzelnen Funktionen.

Eine Frage der Qualität

Die Qualität einer Aufnahme setzt sich aus drei Komponenten zusammen:

– Schärfe
– Details
– Farben

Eine hohe Bildqualität bedeutet daher eine grosse Schärfe, viele Einzelheiten und originalgetreue Farben. Verantwortlich dafür sind in der Digitalkamera das Zusammenspiel von Aufnahmesensor, Objektiv und elektronischer Bildverarbeitung. Weniger Einfluss hat hingegen die Anzahl der Megapixel einer Digitalkamera – auch wenn oft das Gegenteil behauptet wird.

An dieser Stelle wird der Vorteil der Wechselobjektive deutlich. Je besser das Objektiv auf das jeweilige Motiv abgestimmt ist, umso höher wird die Bildqualität. Du erreichst bei Deinen verschiedenen Motiven mit Wechselobjektiven jeweils eine herausragende Bildqualität. Mit einem festen Objektiv erzielst Du hingegen eine durchgehend gute Qualität bei allen Motiven.

Wozu benötige ich den Zoom?

Wozu benötige ich den Zoom?

Der Zoom ist eine wichtige Funktion in der Digitalkamera. Mit ihm vergrösserst oder verkleinerst Du die Motive, die Du aufnehmen möchtest. Dafür musst Du Dich nicht von der Stelle bewegen. Der Zoomfaktor wiederum bestimmt, um welchen Faktor die Vergrösserung bzw. Verkleinerung möglich ist. Beim Zoom wird zwischen Weitwinkel und Teleeinstelug unterschieden.

Der Weitwinkel-Wert bestimmt, wie gross der Ausschnitt des Bildes bei einem bestimmten Abstand sein kann. Ein hoher Weitwinkel-Wert kann besonders dann vorteilhaft sein, wenn Du Gruppenfotos aufnimmst. Der Tele-Wert hingegen kann sehr entfernte Motive gross werden lassen. Für Deine Naturaufnahmen ist dieser Wert daher besonders wichtig. Wildtiere lassen sich selten aus der Nähe fotografieren. Für Alltags-Aufnahmen hingegen ist ein guter Weitwinkel-Wert wichtiger.

Kommt es auf die Grösse an?

Schlichte Antwort: Ja. Willst Du die Kamera immer dabeihaben, sollte sie möglichst kompakt und einfach zu transportieren sein. Du nimmst die Digitalkamera nur zu besonderen Sessions mit. Dazu besitzt Du eine spezielle Tasche. Ergo: Für den Alltag eignet sich die Kompaktkamera mit kleinen und leichten Massen besser.

Welche Programme bietet mir die Digitalkamera?

Welche Programme bietet mir die Digitalkamera?

Dieser Aspekt ist eng mit den manuellen Einstellmöglichkeiten verbunden, die wir im nächsten Absatz besprechen. Im Digitalkamera Test haben sich verschiedene Voreinstellungen bewährt. Programme wie Sport, Natur und Landschaft sorgen dafür, dass die Belichtungszeit ideal auf diese Motive und Aufnahmesituation eingestellt ist. Dadurch sparst Du Zeit und musst Dich nicht mit den Einstellungen im Einzelnen vertraut machen. Du kannst die Einstellungen aber auch manuell tätigen.

Die manuellen Einstellmöglichkeiten an einer Digitalkamera

Mit den manuellen Einstellungen kannst Du Dein Foto individuell gestalten. Wahrscheinlich wirst Du Dich für diese Alternative anstelle der pauschal eingestellten Motivprogramme entscheiden. Zu den manuellen Einstellungen gehören:

– Blende
– Bildschärfe
– Weissabgleich
– Belichtungszeit

Für die Nutzung der manuellen Einstellungen solltest Du Dich gut mit dem Fotografieren auskennen und über einschlägige Erfahrungswerte verfügen.

Wer oder was ist der Sucher?

Früher war der Sucher ein elementares Bauteil einer Kamera. Das gilt auch für viele Digitalkameras. In modernen Kameras findest Du statt dem Sucher meist ein Display oder einen Monitor. Beide dienen der Beurteilung eines Motivs vor der Aufnahme.

Wozu benötigst Du eine Auslöseverzögerung?

Wozu benötigst Du eine Auslöseverzögerung?

Eine Auslöseverzögerung benötigst Du nicht. Sie sollte daher möglichst gering sein. Schliesslich soll die Kamera sofort nach dem Druck auf den Knopf das Bild aufnehmen. Dauert dies zu lange, weil die Auslöseverzögerung zu lang eingestellt ist, kann Dein Motiv längst verschwunden sein. Oder der Moment ist verstrichen, den Du aufnehmen wolltest. Bei der Auslöseverzögerung spielt der Autofokus eine Rolle. Je schneller sich dieser auf die Schärfe des Motivs einstellen kann, umso geringer wird die Auslöseverzögerung. Dies zeigt speziell unser Digitalkamera Test.

Gut geschützt bedeutet lange Freude

Du bist lange und oft in der Natur unterwegs. Du weisst, dass es nicht nur Sonnenschein und ebene Wege gibt. Die hochwertige Technik im Innern Deiner Digitalkamera reagiert jedoch sensibel auf Feuchtigkeit oder Erschütterungen. Ein neuralgischer Punkt ist die Öffnung des Objektivs.

Kratzer können zur Unbrauchbarkeit des Objektivs führen. Deshalb ist ein Schutz umso wichtiger. Diese Aufgabe obliegt in erster Linie dem Gehäuse der Kamera. Ein robustes Gehäuse bietet den besten Schutz vor Beschädigungen durch Stösse. Ist das Gehäuse auch noch wasserdicht, übersteht die Digitalkamera selbst schädliche Witterungseinflüsse.

Alles im Blick dank Monitor

Alles im Blick dank Monitor

Wie beim Sucher geht es beim Kontrollmonitor darum, Motive vor der Aufnahme zu beurteilen. Ist der Monitor zusätzlich dreh- und schwenkbar, kannst Du Dein Motiv auch immer im Blick behalten – auch wenn Du die Kamera besonders hoch oder sehr tief halten musst. Für die Beurteilung der Schärfe ist es erforderlich, dass der Monitor über eine ausreichend grosse Zahl von Bildpunkten verfügt. Er sollte auch gross genug sein, um Details ausreichend erkennen zu können.

Wozu benötigst Du einen Bildstabilisator?

Nicht immer kannst Du bei der Bildaufnahme mit einem Stativ arbeiten. Im Gegenteil: In der Regel hältst Du die Digitalkamera bei der Aufnahme in der Hand. Du weisst selbst, dass eine unruhige Hand zu einem verwackelten Bild führt.

Ein optischer oder mechanischer Bildstabilisator verhindert das Verwackeln. Er stabilisiert das Bild ganz ohne Dein Zutun. Ein mechanischer Stabilisator arbeitet genauer. Die meisten Fuji-Modelle sind mit mechanischen oder optischen Sensoren ausgestattet, damit Du Dich ganz auf die Fotografie konzentrieren kannst.

Woher bekommt meine Digitalkamera Strom?

Einige analoge Fotoapparate kommen auch ohne Energie aus. Anders die Digitalkamera, die zum Betrieb Strom benötigt. Dieser wird durch Akkus oder Batterien zur Verfügung gestellt. Für die Folgekosten ist es nicht unerheblich, ob die Akkus wiederaufladbar sind, ebenso wenig für die Umwelt.

Es lohnt sich für Geldbeutel und Umwelt gleichermassen, in wiederaufladbare Energieversorgung zu investieren. Die meisten Modelle von Fuji sind mit wiederaufladbaren Akkus ausgestattet, die sich wechseln lassen. So kannst Du ohne grosse Unterbrechung fotografieren. Wenn ein Akku leer ist, wechselst Du ihn einfach aus und machst sofort weiter.

Welche Vorteile bietet Dir die Digitalkamera?

Durch die bisherigen Ausführungen sind die Vorzüge der Digitalkamera im Vergleich zur analogen Kamera schnell zusammengetragen:

– effiziente Aufnahme
– individuelle Einstellungen
– elektronische Bildverarbeitung
– digitale Speicherung

Der wohl grösste Vorteil ist die digitale Speicherung Deiner Fotos. Dadurch kannst Du sie zu Hause besser verarbeiten und aufbewahren. Der Digitalkamera gehört die Zukunft. Zudem kannst Du Speicherkarten schnell wechseln, wenn sie die Kapazitätsgrenze erreichen. Selbst wenn Du lediglich eine Speicherkarte besitzt, kopierst Du die Fotos auf Deinen Computer und kannst danach sofort weiter fotografieren.

Welche Digitalkamera wir Dir empfehlen

Du bist eine vielseitige Person. Du fotografierst gerne Menschen aus der Nähe und Tiere aus der Ferne. Dabei legst Du einen hohen Standard an die Qualität Deiner Fotos. Du solltest Dich daher für eine digitale Spiegelreflexkamera entscheiden.

Diese Bauform bietet Dir durch die Wechselobjektive alle Möglichkeiten für unterschiedliche Motivaufnahmen. Wenn Du dazu noch die Punkte aus unserem Digitalkamera Test beachtest, wirst Du lange Spass mit Deiner digitalen Kamera haben. Vielleicht fällt Dir die Entscheidung aber doch nicht so leicht. Gerne helfen wir Dir bei der Auswahl. Nimm dazu Kontakt zu uns auf! Wir freuen uns auf Deine Fragen.

Schreibe einen Kommentar