FUJIFILM-Podcasst-Spotify-Cover - Kopie

Food und Still Life-Fotografin Tina Sturzenegger im Fokus

download
Tina Sturzenegger

Was isst die Schweiz? Und wie lässt sich die Herbstpfanne oder das Birnendessert so perfekt inszenieren, wie es schmeckt? Wir haben nachgefragt, bei der Food und Still Life-Fotografin Tina Sturzenegger. Vom Bergackerbau bis zur Geissenkäserei, geht es bei der Fotografin immer um etwas Freudvolles, ums Essen. Abtauchen, inspirieren, genussvoll zuhören!

Um die Food Fotografie ranken sich manche Mythen. Food-Stylisten greifen nicht selten zu unappetitlichen Tricks, um das Essen appetitlich abzulichten, heisst es etwa. Oder: Am Schönsten werden die Fotos bei Tageslicht. Und zu guter Letzt: Auch Essen ist nicht immer fotogen. Worauf also sollte man bei der Food Fotografie achten, und wie lässt sich Essen mindestens genauso gut inszenieren, wie es schmeckt?

Seit Jahren dreht sich die Arbeit von Food und Still Life-Fotografin Tina Sturzenegger in erster Linie um etwas Freudvolles, ums Essen. Ihre Arbeit wurde in über 40 Food- und Lifestyle-Büchern und -Magazinen publiziert und umfasst ein breites Spektrum an redaktionellen und Werbekampagnen. Heute reichen ihre Kunden von global bis hin zu nationalen Akteuren. 2020 gewann sie bei der ACD One Show einen MERIT in der Kategorie “Photography” für ihre Fotoserie „I think you’re freaky and I like you a lot” . 2019 hat sie das Plakat für die für die  OLMA fotografiert. Aktuell arbeitet sie mit dem Essensforscher und Buchautor, Dominik Flammer, an der Neuauflage des Buchs “Schweizer Käse”, das im Jahr 2022 erscheinen soll, und an einer Publikation zusammen mit der Künstlerin und Köchin Sandra Knecht.

Was Essen und Malerei in Tina’s Schaffen gemeinsam haben, welche Rolle das Zusammenspiel mit Köchen dabei spielt und was das wichtigste technische Gadget für die Food Fotografie ist? Genau das verrät uns die Fotografin in unserer neuen Podcastfolge. Abtauchen, inspirieren und genussvoll zuhören!


 


«Inspiration & Ideen hole ich mir normalerweise in Ostasien. Zur Zeit muss der Asia Markt reichen – das Packaging & Design von Food Produkten alleine löst in mir neue Bildideen aus.»


 

Schreibe einen Kommentar