FUJIFILM zeigt, warum Wake Surfen richtig Style hat

Wake Surfen ist eine noch junge Sportart voller Emotionen, Fun und Lifestyle. Wir wollten für euch herausfinden, was diese Faszination ausmacht und vor allem wollten wir testen, ob wir diese Good Vibes auch mit Film und Fotografie und der neuen FUJIFILM X-T4 perfekt einfangen können. Seht selbst, was daraus geworden ist.

Mit dem Aufsteigen der Sonne an diesem herrlichen Samstagmorgen hebt sich auch sofort unsere Laune. Denn wir haben Aufregendes geplant an diesem Wochenende: Wir begleiten die beiden Schweizer Wake Surfer Anna Unternährer und Kevin Taro Bicker ins Tessin an den Luganersee, um sie durch den Sucher unserer FUJIFILM X-T4 bei ihrem leidenschaftlichen Hobby zu beobachten. Wir wollen einen hautnahen Einblick in das Leben dieser beiden jungen Sportler bekommen und natürlich auch exzellente Aufnahmen von der Action auf dem Wasser.

Alles was man sich unter dem Trendsport Wake Surfen vorstellt ist wahr. Und voller (herrlicher) Clichés. Wake Surfen ist Lifestyle, Fun und Abenteuer. Mit dem Jeep oder VW Bus zum nächsten coolen Hotspot und dort Freunde treffen zum Fachsimpeln über die neuesten Boards und Trends – aber vor allem um einfach nur jede Menge Spass zu haben. Abends Musik und Lagerfeuer am Seeufer, dazu ein paar kühle Drinks. Klingt wie aus dem Drehbuch jedes ordentlich gemachten Surf-Films? Sehen wir auch so. Herrlich!



Und der eigentliche Fun-Part kommt erst noch: Das unglaubliche Gefühl von Spass und Freiheit, wenn man scheinbar mühelos auf der Heck-Welle eines nur 17 km/h schnell fahrenden Bootes gleitet und sich beinahe wie Jesus fühlt – nur dass der laufen musste. Solche Momente mit der neuen X-T4 von FUJIFILM festzuhalten, macht natürlich besonders viel Spass. Sie ist als robuste, handliche, und extrem bedienerfreundliche Kamera der perfekte Begleiter für derart dynamische Aufnahmen. Und da die Allrounder-Kamera auch noch wasser-resistent ist, war sie für uns sowieso die erste Wahl für dieses Abenteuer.


Und los geht’s.

Kaum im Tessin angekommen und beim Durchfahren der kleinen gemütlichen Dörfer mit ihren typischen Tessiner Steinhäusern, malerischen Dorfplätzen und den rustikalen Grotti, wollte sich beinahe so etwas wie Urlaubs-Feeling bei uns einstellen. Aber zum Relaxen sind wir ja nicht hier – wir wollen Action! Noch ein wenig durch die Gässchen gekurvt, liegt auch schon bald unser weiterer Hauptdarsteller vor uns: der Luganersee. Endlich. Alle brennen darauf, sofort loszulegen und nach wenigen Vorbereitungen geht’s auch gleich zum ersten Mal ins Wasser. Das Boot pflügt sich gemächlich durch den See und als es den richtigen Speed erreicht hat, heisst es für Kevin «Leine los» und schon ist er spürbar in seinem Element, wie sein breites Grinsen uns verrät. Und jetzt ist auch der Moment gekommen, wo unsere FUJIFILM X-T4 zum ersten Mal zeigen kann, was sie drauf hat.



Bilder an der Grenze des Möglichen

Wir starten mit der Movie-Einstellung, die jetzt mittels Schnellwechsel-Option angewählt werden kann. Als erste Kamera der X-T-Serie hat sie einen integrierten elektromagnetischen Bildstabilisator, den wir nun vom Boot aus mal etwas herausfordern wollen. Und der IBIS, wie der Stabilisator richtig heisst, weiss sofort zu überzeugen. Er hält die Videoaufnahmen genauso ruhig und sicher wie Kevin auf seinem Surfbrett gleich hinter uns. So entstehen faszinierende und vor allem stabile Aufnahmen, die wir so kaum
für möglich gehalten hätten. Der IBIS wird sich aber auch noch später an Land, z.B. bei aufgestützten Fotoaufnahmen bewähren und exzellente Bilder vom Lagerfeuer etc. (ihr wisst schon…) ohne lästiges «wackeln» liefern.

 


Keinen Augenblick verpassen

Nun ist Anna auf dem Wasser und zieht mit ihrem Board mittlerweile eine richtige Show ab. Sie macht ihre Drehungen und Sprünge mit einer unglaublichen Leichtigkeit – und ihrem sympathischen Dauer- Grinsen im Gesicht. Und wir halten mit unserer FUJIFILM X-T4 voll drauf. Ist die Kamera wohl schnell genug, alle ihre Moves perfekt einzufangen? Sie ist. Der Autofokus ist scharf und präzise und mit einer AF-Geschwindigkeit von nur 0,02 Sekunden wirklich extrem auf Zack. Auch bei Serienbildaufnahmen von bis zu 15 Bildern pro Sekunde – im «Sportmodus» mit elektronischem Shutter kommt man sogar auf bis zu 30 Bilder pro Sekunde – entgeht uns kein einziger Wasserspritzer während Annas kühnen Künsten.



Für stylische Aufnahmen – die Bild Simulation ETERNA Bleach Bypass

Nach dieser ersten überzeugenden Wake Surf-Session machen wir zurück am Ufer eine kleine Pause. Nicht jedoch unsere X-T4. Sie hat nämlich noch ein weiteres spannendes Feature, das wir unbedingt noch testen wollen: ETERNA Bleach Bypass. Die Bild-und Film-Simulation ist einem visuellen Effekt der analogen Farbfilmentwicklung nachempfunden. Dabei wird auf das Bleichen bei der Filmentwicklung verzichtet und Farbaufnahmen sehen dann so aus, als seien sie von einem Schwarzweissbild überlagert.
So entstehen kontrastreiche, körnige Aufnahmen mit reduzierter Sättigung und geringem Dynamikumfang. Ideal wie wir finden, um auf stylische Art unsere kleine Wake Surfer-Truppe emotional festzuhalten.


Rückblende

Wake Surfen ist eine wirklich faszinierende Trendsportart, die wohl vor allem bei den Jungen noch eine
grosse Welle der Begeisterung auslösen wird – auch auf Schweizer Seen. Wir jedenfalls sind begeistert –
vom Sport genauso, wie von der X-T4, dank der wir das alles in Erinnerung behalten können. Und
vielleicht liefern dir ja unsere Aufnahmen den entscheidenden Grund, auch einmal die Welle zu grüssen
und dazu die perfekte Fotoausrüstung mitzunehmen.

Schreibe einen Kommentar