Fotografieren durch Glas – Reflexionen und Spiegelungen vermeiden

Viele faszinierende Motive befinden sich hinter Glasscheiben: Tiere im Terrarium, Gemälde oder zauberhafte Landschaften. Will man schöne Fotos davon schiessen, ist die Scheibe dazwischen jedoch oft hinderlich, da sie ungewollte Lichtreflexe und Spiegelungen erzeugt. Mit einigen Tricks lassen sich diese jedoch ganz einfach vermeiden.

Wer mit dem Flugzeug, Auto, Bus oder Zug reist, sieht die Welt draussen nur durch eine Fensterscheibe. Für die Reise-Diashow bleibt dann nichts anderes übrig, als Fotos durch das Glas zu schiessen. Auch Tiere im Zoo und schöne Gemäldebefinden sich oft hinter Glas. Wer hier unbedacht auf den Auslöser drückt, riskiert verspiegelte Bilder, auf denen Reflexionen unter anderem von der Kamera oder sich selbst zu sehen sind. 

Blitz ausschalten

Beim Fotografieren durch eine Scheibe darf in keinem Fall ein Blitz ausgelöst werden, weshalb das Fotografieren im Auto-Modus nicht möglich ist. Wählen Sie z. B. den Programm-Modus „P“ und deaktivieren Sie, wenn nötig, den Blitz.

Mehr Infos zum Fotografieren mit Blitz finden Sie im Artikel „Fotografieren mit Blitz“

Ursache von Reflexionen sind Helligkeitsunterschiede

Ist der Bereich vor der Scheibe, also dort, wo Sie sich befinden, deutlich heller als das Areal dahinter, also das, was Sie fotografieren möchten, dann wirkt das Glas wie ein Spiegel.

Auch können Verschmutzungen auf dem Glas und Staubansammlungen für Probleme sorgen.

Reflexe und Spiegelungen vermeiden

Die Helligkeit des Bereichs hinter der Scheibe ist oft nicht beeinflussbar  und nicht immer ist es möglich, die Scheibe vor dem Fotografieren von beiden Seiten zu reinigen. Eine einfache Möglichkeit, die Spiegelungen zu reduzieren, besteht darin, aus dem Dunkeln heraus ins Helle zu fotografieren. Dies reduziert die Lichteffekte. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, dann dimmen Sie das Licht dort, von wo aus Sie fotografieren möchten.

Das Licht kann nicht überall ausgeschaltet, Dunkelheit aber simuliert werden. Dies geschieht, indem Sie das Objektiv direkt auf die Glasscheibe aufsetzen. Wenn Sie mit dem Objektiv so nah wie möglich an die Scheibe gehen, werden Spiegelungen vom Hintergrund oder Ihnen selbst vermieden. Dieses Vorgehen reduziert auch den Lichteinfall auf die Glasfläche.

Achten Sie aber darauf, dass die Linse das Glas nicht berührt, denn wenn zwei Glasflächen aneinander reiben, entstehen Kratzer. Nutzen sie eine Gegenlichtblende aus Gummi. Ist keine Gegenlichtblende als Schutz vorhanden, wahren Sie einen kleinen Sicherheitsabstand zur Scheibe.

Fokussieren und Schärfeebene

Sie haben auch die Option, mit der Tiefenschärfe und der Schärfeebene zu arbeiten. Möchten Sie z. B. Tiere im Zoo fotografieren oder sind Aussenseiten von Fenstern verunreinigt, können Sie die Schärfeebene mit dem Fokusring so einzustellen, dass Reflexionen, Staub oder Schmutz nicht scharf abgebildet werden und dadurch auf dem Bild nicht sichtbar sind.

Oftmals sind die Einstellungen des „Landschafts-Modus“, sofern bei der Kamera vorhanden, optimal.

Mehr zum Thema Tiefenschärfe bzw. Schärfentiefe finden Sie in den beiden Artikeln „Schärfentiefe Teil 1“ und „Schärfentiefe Teil 2“

Wie Sie mit dem Polarisationsfilter bzw. Polfilter arbeiten

Eine andere Möglichkeit, Reflexionen zu vermeiden, ist das Verwenden eines Polarisationsfilters, auch Polfilter genannt. Er lässt Reflexionen verschwinden und Farbkontraste deutlicher hervortreten. Sie schrauben den Polfilter vor Ihr Objektiv und fotografieren durch diesen hindurch. Drehen Sie den Filter so lange, bis idealerweise alle Reflexionen in der Glasscheibe verschwunden sind. Das erkennen Sie sowohl durch den Sucher als auch auf dem Display.

Mit dem Polfilter können Sie allerdings, aufgrund des Ein- bzw. Austrittswinkels der Reflektion, nicht frontal durch eine Fensterscheibe hindurch fotografieren. Nur wenn Sie leicht schräg durch die Scheibe fotografieren, lassen sich die Reflexionen mit dem Filter unterdrücken.

Weissabgleich bei getönten Scheiben

Ist die Scheibe getönt, können Probleme mit dem Weissabgleich entstehen. Achten Sie darauf, dass etwas Weisses (Fassade, Wolken) auf dem Bild zu sehen ist, was bei der späteren Bildbearbeitung als Referenz dient.

Mehr zum Thema Weissabgleich finden Sie im Artikel „Weissabgleich und Farbtemperatur“

1473 2 65
6.03.2017

Geschrieben von fujifilm März 6, 2017

Abgelegt in: Fototipps

Schlagwörter: , ,

2 Kommentar sind “Fotografieren durch Glas – Reflexionen und Spiegelungen vermeiden”

  1. René Syfrig
    Juni 8, 2017 at 10:22 pm

    Kreuzpolblitzen
    Mit dieser Technik kann problemlos gegen Glasscheiben geblitzt werden. Wie?
    Ein Polarisationsfilter vor den Blitz, das zweite auf dem Objektiv. Funktioniert auch bei Vitrinen. Nachteil, metallische Oberflächen (auch Silber/Goldrahmen von Bildern haben Null Reflexion, dh werden grau dargestellt bei vollständiger Übereinstimmung). Link zu diesem Thema
    http://www.fotografen-welt.de/fototipps/fototipps-kreuzpolblitzen-eine-professionelle-blitztechnik/

    1. FUJI.CH
      Juni 12, 2017 at 7:06 am

      Lieber René Syfrig

      Vielen herzlichen Dank für den weiteren Tipp zum Fotografieren durch Scheiben. Die Kreuzpol-Blitz-Technik ist tatsächlich sehr gut geeignet, um Reflexionen zu vermeiden und durch Glas bzw. Scheiben zu fotografieren.

      Herzliche Grüsse

      Ihre FUJI.CH

Möchten Sie eine Kommentar hinterlassen?

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert. *.