FUJI CREATE. Das Magazin für die schönsten Fotomomente
zurück
Wissenswertes

Dias, Negative und Fotos richtig lagern

Der richtige Umgang mit analogem Fotomaterial ist in Zeiten der digitalen Fotografie für viele nicht mehr geläufig. Was also tun mit Dias und Negativen in Schränken und Kellern? Wir fassen die wichtigsten Tipps zusammen.

Unbelichtete Filme

Licht- und Hitzeeinwirkung sowie hohe Luftfeuchtigkeit ist unbedingt zu vermeiden. In der Regel gibt der Hersteller auf den Packungen Richtwerte für kürzere Lagerzeiten an. Je niedriger die Lagertemperatur, umso länger sind die Filme haltbar. Eine Luftfeuchtigkeit um 40% sollte nicht überschritten werden. Für eine Langzeitlagerung ist Tiefkühlung unter 0 Grad ideal. Vor dem Gebrauch sind die Film unbedingt in ihrer Verpackung während mehrere Stunden bei Zimmertemperatur aufzutauen.

 

Belichtete, unentwickelte Filme

Belichtet und unentwickelte Filme sollte man möglichst zeitnah verarbeiten lassen. Belässt man einen teilweise belichteten Film in der Kamera, so sollte diese wie ein unbelichteter Film gelagert werden, also möglichst kühl und trocken.  

 

Negative und Dias

Der grösste Feind von Negativen und Dias ist Licht und Feuchtigkeit in Verbindung mit Zeit. Somit ist eine gleichbleibend kühle (10-24Grad), trockene und dunkle Lagerung erforderlich. Auch schädliche Gase, z.B. Formaldehyd in Möbelhölzern, Leimen, Lacken, Kosmetika oder Reinigungsmittel beeinträchtigen die Beschaffenheit des Materials. Perfekt geeignet sind Aufbewahrungsboxen, die den Photo Activity Test, oder kurz P.A.T.-Test, bestanden haben.

 

Papierabzüge

Für Papierabzüge gelten zunächst die gleichen Vorsichtsmassnahmen wie für Dias- und Negative. Da wir Papierabzüge oft in Alben und Rahmen präsentieren, gibt es aber noch weitere Aspekte zu beachten. Säurehaltiges Papier in billigen Fotoalben oder Umschlägen kann zu Beschädigungen führen. Polyethylen und Vinyl gehören nicht in ein Fotoalbum. Das direkte Beschriften von Papierbildern, z.B. auf der Rückseite, sollte nur mit Bleistift erfolgen, da Kugelschreibertinte chemische Stoffe absondern kann. Auch Holz und Lacke von Bilderrahmen sollten frei von Säure sein. Bilder sollten nicht in Rahmen eingeklebt werden, da Leim ebenfalls schädigende Chemikalien enthalten kann. Spezielles Glas kann schädigende UV-Strahlung vermeiden. Bei Alben wie bei Rahmen ist die Beratung eines Spezialisten daher sehr empfehlenswert. 

 

Kopien und Backups

Leider ist es fast unumgänglich, dass sich die Qualität von Papierbildern, Negativen oder Dias über die Jahre und Jahrzehnte verändert. Eine Digitalisierung dieses Materials ist der einzige Weg, diese Erinnerungen vor Qualitätsveränderungen zu bewahren. Zudem erlaubt dies, Bilder in Form von Negativen und Dias komfortabel betrachten zu können. Aber auch digitale Dateien gilt es zu sichern, sei es als Backup auf separaten Datenträgern und in der Cloud sowie ergänzend in Form eines Fotobuchs.

 

Nutzen Sie den Foto-Scan-Service von FUJI.CH und retten Sie Ihre Lieblingsaufnahmen – egal ob Fotoabzüge, Diapositiv, APS-, Negativ- oder Diastreifen – ins digitale Zeitalter.

Jasmin

Toller und sehr spannender Beitrag! Vielen Dank für die wertvollen Tipps! Weiter so!

FUJI.CH

Hallo Jasmin

Vielen Dank für das Kompliment! Wir sind froh, dass unsere Beiträge hilfreich sind und die Tipps angewendet werden können.

Liebe Grüsse

Deine FUJI.CH

^