FUJI CREATE. Das Magazin für die schönsten Fotomomente
zurück
Photo Specials

Fotokunst-Ausstellung HIDDEN REALITY von Urs Grunder

Seit über 40 Jahre ist die Fotografie die grosse Leidenschaft von Urs Grunder. Fotografie bedeutet für ihn zeichnen, malen und gestalten mit Licht, und das Ergebnis sind Bilder, die durch ihre Verfremdungen eine Vielschichtigkeit erlangen und dem Betrachter neue Sichtweisen eröffnen. Anlässlich seiner neuen Ausstellung HIDDEN REALITY vom 13. Oktober bis 1. November im Atelier Worb hatte CREATE die Gelegenheit, die Arbeiten von Urs Grunder näher kennen zu lernen.

Die Neugier und  Freude von Urs Grunder liegt in der Erforschung des Lichts und seiner Schatten, was oft durch Unschärfe verstärkt und akzentuiert wird. Die vielen Möglichkeiten des Lichts, Dinge sichtbar zu machen oder in unterschiedlichen Schattierungen erscheinen zu lassen, liegt seinen Werken zugrunde. Urs Grunder hat einen eigenständigen und originellen künstlerischen Kosmos geschaffen. Er umfasst viele Formen der Fotografie: vom raffiniert gegenständlichen bis zu eindrücklichen abstrakten Farbkompositionen.

Seine neueste Ausstellung

Seine neueste Ausstellung HIDDEN REALITY  zeigt 23 Bilder und mehrere Serien von zwei bis fünf kleinformatigen Arbeiten. Ihre künstlerische Qualität liegt darin, dass jedes einzelne Werk seinen speziellen Zugang verlangt. Jedes Mal aufs Neue wird der Betrachter / die Betrachterin herausgefordert, sich zu fragen: Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Was zeigt eine Fotografie? Wie offenbart eine Fotografie verborgene Wirklichkeiten? Dasjenige, was im Dunkeln liegt und verborgen scheint, ist für das menschliche Auge zwar oft unsichtbar, aber trotzdem vorhanden.

Urs Grunders Vorgehen

Urs Grunder geht in zwei Schritten vor. Sein immerfort geschulter Blick sucht beständig künstlerisch potente Wirklichkeits-Schnipsel. Spiegelungen, Schattenwürfe, ungewöhnliche Perspektiven oder die Effekte von Verwischungen und Ungenauigkeiten werden eingefangen. So fotografiert Grunder mit seinen Kameras von Fujifilm auch bei völliger Dunkelheit oder geht mit Taschenlampe in den nächtlichen Garten, um aus "unmöglichen" Aufnahmen künstlerisches Material zu gewinnen. Und alle diese Aufnahmen müssen bereits deutlich qualifiziert, nämlich von einer gehaltvollen Bildidee bestimmt sein, eine stimmige Bildarchitektur aufweisen und ein nuanciertes Farbpotenzial enthalten.

All das wird in einem zweiten Schritt mithilfe verschiedener Techniken herausgearbeitet. Das geschieht mitunter sehr aufwendig, so dass am Ende erstaunliche, unvermutbare Farbkompositionen herauskommen. Der Ausdruck Fotografie scheint nun nicht mehr angebracht zu sein, da die ursprüngliche fotografische Aufnahme keineswegs mehr erkennbar ist. Allerdings bedeutet "Foto-Grafieren" eigentlich: mit Licht zeichnen bzw. malen. Genau das möchte Urs Grunder in vielen Varianten so eigenständig tun, dass etwa die reinen Farbkompositionen durch kein virtuoses Malhandwerk erreicht werden können. Allen Werken liegt dabei stets eine einzige Aufnahme zu Grunde, nie werden Bildelemente aus verschiedenen Fotografien zusammenmontiert.

 

Nach der künstlerischen Bearbeitung druckt Urs Grunder alle Werke selber aus, sowohl die grossformatigen Bilder als auch die kleinformatigen Serien. Hierzu hat er basierend auf der Fujfilm Instax-Sofortbildtechnologie ganz neue Ansätze entwickelt, um seine Werke auch auf kleinerer Fläche nochmals neu zu interpretieren und in einen Serienkontext zu stellen.

Die Vernissage

Vernissage der Ausstellung HIDDEN REALITY ist am Dienstag, 13. Oktober 2015 um 19 Uhr in der Galerie Atelier Worb, Enggisteinstrasse 2 in 3076 Worb. Die Ausstellung dauert bis zum 1. November 2015. Die Galerie ist wie folgt geöffnet: Freitag 17 – 19 Uhr, Samstag 14 – 17 Uhr und Sonntag 11 – 16 Uhr. Der Künstler ist an der Vernissage, an den Sonntagen 18. und 25. Oktober sowie am 1. November anwesend. Mehr über die Galerie Atelier Worb erfahren Sie unter www.atelierworb.ch, über den Künstler unter www.ursgrunder.ch

^