FUJI CREATE. Das Magazin für die schönsten Fotomomente
zurück
Photo Specials

Schweizer Kameramuseum - Vevey

Im Herzen der „Bilderstadt Vevey“ präsentiert das Schweizer Kameramuseum die Geschichte der Fotografen und der Fotografie. Aufgabe des Schweizer Kameramuseums ist die Bewahrung der Erinnerung an die Handgriffe und Techniken der Fotografie.

Das Museum

Die Palette reicht von der Camera obscura und der Laterna magica oder anderen optischen Abbildungsgeräten bis hin zum digitalen Bild: Aufnahme-, Labor-, Blitz- und sonstigen Beleuchtungsgeräte, aber auch Studiomobiliar – eine Entdeckungsreise in das Leben der Fotografen von den Anfängen bis heute.

 

Im Laufe eines Museumsbesuchs werden Sie die Entwicklung der fotografischen Verfahren von der Erfindung bis zum digitalen Bild entdecken.

 

Die mit Fotos und Grafiken reich illustrierte Ausstellung, welche Fotografen bei der Arbeit zeigt, wird durch interaktive Animationen, Bildprojektionen und Videos ergänzt. Die Objekte, dürfen teils von den Besuchern selbst bedient werden

Besuch im Fotolabor

An vereinzelten Tagen bietet das Museum Ihnen die Möglichkeit, das Fotolabor zu entdecken. Unter den Anweisungen eines Animators können Sie hier Ihr eigenes Fotogramm entwickeln, welches Sie anschliessend als Souvenir mit nach Hause nehmen können.

Aufgabe Kulturgutpflege

Aufgabe des Schweizer Kameramuseums ist die Bewahrung der Erinnerung an die Handgriffe und Techniken der Fotografie in all ihren Anwendungsbereichen, und zwar durch Aufbewahrung von Gegenständen, Instrumenten, aber auch Fotografieprodukten, -verfahren und –bedarf, und ausserdem jeglichen Fotografien und Dokumentationen.

 

Zudem ist das Ziel, ein technologisches Kulturgut zu pflegen, das die Geschichte der Fotografie von ihren Ursprüngen bis heute aufzeigt und auch auf künftige Entwicklungen eingeht.

 

Besonderes Augenmerk wird auf Schweizer Produktionen gelegt oder auf Produktionen, die eine Verbindung mit der Geschichte der Fotografie in der Schweiz haben.

Bereiche

Um diese Aufgabe zu erfüllen verwahrt, untersucht, pflegt und entwickelt das Museum seine Sammlungen in drei Bereichen:

 

Apparate- und Gerätesammlungen

Unter anderem mit Camera obscura, Guckkasen, Aufnahme- und Bearbeitungsgeräte, von den Anfängen bis heute sowie Foto-Filme, -Papiere, -Produkte und sonstiger Fotobedarf.

 

Dokumentationszentrum und Bibliothek

Mit alten Werken, Handbüchern, Zeitschriften und Veröffentlichungen über die Geschichte des Mediums, seine industrielle Geschichte, die Fotografier-Verfahren und –Techniken

 

Bildmaterialsammlungen

Beispiele für Negativ- oder Positiv-Aufnahmeverfahren auf Metall, Glas oder Papier, Beispiele für Fotoabzugsverfahren, in Form von Dokumenten oder beispielhaften Werken. Dia Platten, Filme und vieles mehr.

 

>> Alle Informationen rund um das Kameramuseum in Vevey finden Sie auf dessen Website: www.cameramuseum.ch

 

Sonderausstellung

Eine Reise um die Welt mit Photochrom

 

17. Februar - 21. August 2016

 

In den 1880er Jahren entwickelte Hans Jakob Schmid ein wunderbares photographisches Farbdruckverfahren: den Photochrom (Farblichtbild). Ausgehend von einem Schwarzweiss-Negativ erhält man einen Druck mit sehr feiner Wiedergabe und das zu einer Zeit, als die Farbphotographie noch in den Kinderschuhen steckte.

 

Hans Jakob Schmid arbeitete damals bei der Druckerei Orell Füssli in Zürich, die sich dieses Verfahren 1888 patentieren liess und das Unternehmen Photoglob Zürich (P. Z.) gründete. Den vermarkteten Bildern war sofort weit über unsere Grenzen hinaus Erfolg garantiert. Der Erste Weltkrieg und die Markteinführung der ersten Farbphotographieverfahren läuteten das Ende des Photochroms ein.

 

Das Museum beherbergt eine bedeutende Photochrom Sammlung mit grossformatigen Ansichten, Alben und verschiedene Ensembles.

^