Kompaktkamera: Das müssen Sie vor dem Kauf beachten

Kompaktkameras sind klein und handlich. Sie nehmen wenig Platz weg und eignen sich deshalb als Begleiter in vielen Situationen des Alltags ebenso wie im Urlaub und bei Ausflügen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, was Kompaktkameras ausmacht, was beim Kauf wichtig ist und welche Alternativen beim Kamerakauf infrage kommen können.

Was ist eine Kompaktkamera und was zeichnet sie aus?

Was ist eine Kompaktkamera und was zeichnet sie aus?

Kompaktkameras sind klein und handlich. Sie nehmen wenig Platz weg und eignen sich deshalb als Begleiter in vielen Situationen des Alltags, wie im Urlaub und bei Ausflügen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, was Kompaktkameras ausmacht, was beim Kauf wichtig ist und welche Alternativen beim Kamerakauf infrage kommen können.

Bei Kompaktkameras ist der Name Programm: Es handelt sich dabei um besonders kompakte digitale Kameras. Oft wird der Begriff Digitalkamera synonym verwendet, obgleich damit auch andere Kameras gemeint sein könnten, etwa Systemkameras oder Spiegelreflexkameras (DSLR).

Ein einfaches Handling und vielseitige Einsatzmöglichkeiten machen diese Kameras für viele Menschen zu einem unverzichtbaren Accessoire im Alltag. Wer jedoch ambitionierter ans Fotografieren herangeht, setzt meist auf qualitativ hochwertige Optionen, etwa eine Digitale Spiegelreflexkamera, eine Bridge- oder eine Systemkamera.

Einsatzmöglichkeiten von Kompaktkameras

Eine Kompaktkamera vereint alle Komponenten in einem Gehäuse. Body, Objektiv und Blitz sind in der Regel fest miteinander verbunden. Wer mit Kompaktkameras Fotos macht, kann dabei auf Vollautomatik-Programme setzen. Dazu gehören auch Programme für spezielle Motive und Situationen, etwa ein Nachtmodus, ein Porträtmodus, ein Modus für Landschaft, Makrofotografie, Sport und Tiere.

Kompaktkameras bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Sie eignen sich in erster Linie für Schnappschüsse, Urlaubsfotos und andere private Bilder. Sie sind so klein und leicht, dass sie in nahezu jede Handtasche passen. Wer seine Erinnerungen festhalten möchte, aber nicht zwangsläufig die höchsten fotografischen Ansprüche hat, ist in vielen Fällen mit einer Kompaktkamera gut bedient. 

Vor- und Nachteile von Kompaktkameras

Vor- und Nachteile von Kompaktkameras

Ob sich der Kauf einer Kompaktkamera lohnt, hängt von den eigenen Ansprüchen und dem vorgesehenen Einsatzzweck ab. Wer einen Kauf erwägt, sollte die Vor- und Nachteile kennen, die mit der Verwendung einer Kompaktkamera verbunden sind.

Die Vorzüge von einer Kompaktkamera

  • Grösse und Gewicht – Viele Menschen, die sich für eine Kompaktkamera entscheiden, tun dies aufgrund der Grösse und des Gewichts der kleinen Kameras. Sie können ohne Probleme fast überall mit hin genommen werden, weil sie die Tasche oder das Reisegepäck kaum merklich belasten. Während eine grössere, schwerere Kamera bei vielen Situationen unhandlich wäre, stört eine Kompaktkamera deutlich weniger. 
  • Günstige Preise – Durch ihren meist günstigeren Preis als hochwertigere Kameras haben viele Nutzer zudem weniger Bedenken, sie könne geklaut oder schmutzig werden.
  • Einfache Bedienung – Wer ein gutes Bild machen will, ohne vorher komplizierte Einstellungen vorzunehmen, ist mit einer Kompaktkamera in vielen Fällen gut versorgt. Die Bedienung ist meist einfach und intuitiv – und damit auch für Personen geeignet, die sich mit Fotografie und den Einstellmöglichkeiten von Kameras im Detail nicht auskennen.
  • Mehr Brennweiten – Mit einer Kompaktkamera stehen dem Besitzer mehrere Brennweiten plus eine Zoomfunktion zur Verfügung. Prinzipiell eignen sie sich deshalb für den Einsatz bei vielen unterschiedlichen Motiven, etwa Landschaftsaufnahmen, Architekturfotos oder Fotos von Personen. 
  • Kein Staub – Weil das Objektiv fest verbaut ist, kann kein Staub durch das Wechseln des Objektivs in der Kamera und zum Sensor gelangen.
  • Schärfentiefe – Wegen des kleinen Sensors verfügen die Bilder, die mit Kompaktkameras gemacht wurden, grundsätzlich über eine grosse Schärfentiefe. Das bedeutet, dass weite Teile des Bildes scharf sind.

Für eine Kompaktkamera spricht nicht nur der meist deutlich günstigere Preis als bei anderen Kamera-Varianten. Auch in Hinblick auf die Qualität hat sich bei kompakten Kameras in den vergangenen Jahren einiges getan. Gerade die «Edelkompakten» kommen oft schon nah an die Bildqualität der Einstiegsmodelle im DSLR-Bereich heran. Abhängig vom Modell sind Kompaktkameras häufig besser als die Kameras von Smartphones, insbesondere dann, wenn herangezoomt wird.

Nachteile von einer Kompaktkamera

Andererseits sind die Einsatzmöglichkeiten einer Kompaktkamera naturgemäss begrenzt.

  • Objektive – Das Objektiv kann nicht gewechselt werden. Die Qualität des Bildes hängt jedoch massgeblich von der Qualität und den Möglichkeiten des Objektivs ab. Die Option, in dieser Hinsicht aufzurüsten, gibt es bei einer Kompaktkamera nicht.
  • Kleiner Sensor – Die Qualität der Bilder kommt zudem nicht an höherklassige Kameras, etwa Bridge- oder Systemkameras, heran. Das liegt am kleinen Sensor der kompakten Kameras. Gerade bei schlechten Lichtverhältnissen ist häufig schon bei etwas höheren ISO-Werten ein deutliches Bildrauschen festzustellen. Für manche Situationen sind kompakte Kameras kaum geeignet. Wer etwa ein Konzert oder eine Szene am Abend fotografieren möchte, wird nicht die besten Ergebnisse mit solchen Kameras erzielen. 
  • Bokeh-Effekt – Ein weiterer Nachteil ist die hohe Schärfentiefe von Kompaktkameras. Dies ist zwar grundsätzlich wünschenswert, jedoch nicht bei jedem Motiv. Wer etwa einen Bokeh-Effekt erzielen möchte (das Motiv ist scharf, der Hintergrund verschwommen), wird das mit einer solchen Kamera nur schwer erreichen.
  • Begrenzte Einstellungen – Wer hohe Ansprüche an die Bildqualität hat, für den sind Kompaktkameras sicher nicht die erste Wahl. Eigene Einstellungen können hier nur begrenzt vorgenommen werden, was experimentierfreudigen Hobby-Fotografen die Freude am Fotografieren trüben könnte.

Punkte die beim Kauf einer Kompaktkamera wichtig sind

Punkte die beim Kauf einer Kompaktkamera wichtig sind

Wenn Sie eine Kompaktkamera kaufen möchten, sollten Sie sich vorab gründlich informieren, um die richtige Entscheidung zu treffen. Insbesondere Ihre eigenen Ansprüche spielen dabei eine tragende Rolle. Wofür möchten Sie die Kamera in erster Linie nutzen? Welche Qualitätsvorstellungen haben Sie? Und welches Budget haben Sie im Kopf?

Wer nur Schnappschüsse machen will, für den reicht meist schon ein günstiges Modell vollkommen aus. Wer wirklich Freude am Fotografieren hat, der legt womöglich mehr Wert auf die Qualität und kann mit einer etwas höherpreisigen Kompaktkamera besser beraten sein.

1. Die Grösse des Sensors

Der Sensor einer Kompaktkamera ist baubedingt vergleichsweise klein. Seine Grösse bestimmt über die Qualität der Fotos mit. Achten Sie deshalb bei höheren Qualitätsansprüchen darauf, dass der Sensor eine Grösse von einem Zoll oder mehr hat. Im Premium-Segment finden Sie solche Kameras.

2. Der Zoom: optisch vs. digital

Achten Sie auch auf den Zoom. Kompaktkameras haben diesbezüglich im Vergleich zu Smartphone-Kameras meist deutlich die Nase vor. Das liegt daran, dass sie nicht nur einen digitalen, sondern auch einen optischen Zoom haben. Der optische Zoom geht mit einer besseren Qualität einher. Anders als beim digitalen Zoom ändert sich hier die Brennweite tatsächlich. Das Bild wird nicht nur rechnerisch verändert, indem ein Ausschnitt gezeigt wird. Den Effekt von digitalem Zoom erreichen Sie hingegen auch durch Bildbearbeitung am Computer. Hierunter leidet ausserdem die Auflösung des Bildes.

3. Megapixel: Warum weniger oft mehr ist

Lange Zeit haben Kamerahersteller sich gegenseitig mit der Zahl an Megapixeln überboten. Damit gemeint ist die Zahl der Bildpunkte. Die Zahl der Pixel muss jedoch zum Sensor passen. Zu viele Pixel auf einem kleinen Sensor sorgen tendenziell für eine schlechtere Bildqualität. Bildrauschen wird wahrscheinlicher, die Fotos erscheinen schnell grobkörnig und auch ein leichter Farbstich ist möglich. Wählen Sie deshalb ein Modell, bei dem die Megapixel-Zahl und die Grösse des Sensors zusammenpassen.

4. Die Einstellmöglichkeiten

Legen Sie Wert darauf, abseits des Automatikmodus auch selbst Einstellungen vornehmen zu können? Dann ist auch das ein wichtiges Kriterium beim Kompaktkamera-Kauf. Wie viel Sie selbst einstellen können, hängt vom Modell ab. Die «Edelkompaktkameras» bieten Ihnen häufig deutlich mehr Einstellmöglichkeiten – etwa die FUJIFILM X100F, die vierte Generation der legendären X100-Reihe von FUJIFILM.

5. Die Extras

Auch in Hinblick auf die Extras unterscheiden sich die Kompaktkameras auf dem Markt. Wiederrum hängt es vom Preissegment ab, welche Extras Sie erwarten können. Benötigen Sie etwa NFC (Near Field Communication) oder Bluetooth für den einfachen Austausch von Fotos mit dem Smartphone? Ist WLAN wichtig? Und was ist mit einer Videofunktion?

Wer häufig in der Natur Fotos machen möchte, für den kann ein Spritzwasserschutz nützlich sein – oder er wählt gleich eine wasserdichte Kompaktkamera, mit der er auch unter Wasser Bilder machen kann. Ein robustes Gehäuse kann ebenso wichtig sein, damit die Kamera auch Stürze unbeschadet übersteht.

Viele Kameras haben einen Touchscreen. Ob das für Sie wichtig ist, entscheiden Sie selbst. Mancher Nutzer legt Wert auf einen GPS-Empfänger und bestimmte Anschlüsse, etwa HDMI, mit dem Sie Ihre Kamera direkt mit dem Fernseher oder anderen Geräten verbinden können.

6. Grösse und Gewicht

Wenn es Ihnen bei einer Kompaktkamera darauf ankommt, dass diese möglichst klein und leicht ist, stellt auch das ein Kriterium beim Kauf dar. Manche Kameras sind sehr klein, manche grösseren Modelle sind hingegen fast so gross wie eine DSLR. Stellen Sie sicher, dass Grösse und Gewicht zum Einsatzzweck und Ihren Vorstellungen passen.

7. Gibt es einen Sucher?

Viele kompakte Digitalkameras haben keinen Sucher mehr. Überlegen Sie sich, ob Ihnen ein elektronischer Sucher wichtig ist. Fehlt der Sucher, steht Ihnen nur das Display als Anzeige zur Verfügung. Das kann bei gewissen Lichtverhältnissen zum Problem werden, wenn Sie etwa im grellen Sonnenlicht kaum etwas auf dem Monitor erkennen können.

8. Die Akkulaufzeit

Ebenfalls sollten Sie die Akkulaufzeit des gewählten Modells beachten. Der Akku muss auch bei längeren Ausflügen und vielen Fotos locker durchhalten. Informieren Sie sich vorher über die Unterschiede zwischen den Modellen, die Sie in die engere Auswahl genommen haben.

9. Die Bedienbarkeit

Wie gerne Sie Ihre neue Kamera in die Hand nehmen werden, hängt auch von ihrer Bedienbarkeit ab. Eine intuitive Bedienung erleichtert das Fotografieren und sorgt für die besten Ergebnisse. Wenn möglich, probieren Sie eine infrage kommende Kamera vor dem Kauf im Geschäft aus. Es ist ausserdem bei vielen Händlern möglich, eine Kamera für eine gewisse Zeit zum Testen auszuleihen.

Mögliche Alternativen zum Kauf einer Kompaktkamera

Mögliche Alternativen zum Kauf einer Kompaktkamera

Zwischen den vielen angebotenen Kompaktkameras gibt es zum Teil grosse Unterschiede in Hinblick auf die Qualität der Bilder. Bei FUJIFILM erhalten Sie kompakte Digitalkameras wie die X100F, die selbst für professionelle Ansprüche geeignet ist. Auch das nötige Zubehör bekommen Sie selbstverständlich von FUJIFILM.

Alternativ zu Kompaktkameras können auch andere Varianten für Sie infrage kommen. Kleine Systemkameras könnten eine Option für Sie sein, etwa die X-Kameras von FUJIFILM. Die spiegellosen Systemkameras liefern Ihnen viele Einstellmöglichkeiten und eine herausragende Bildqualität.

Hier können Sie auch das Objektiv nach Belieben wechseln. Systemkameras wiegen meist vergleichsweise wenig und sind für ambitionierte Hobby-Fotografen eine sehr gute Wahl.

Wenn Sie nicht viel Geld für eine Kamera ausgeben möchten, kann sich auch eine Digitale Spiegelreflexkamera eignen. Einsteigermodelle sind oft nicht wesentlich teurer als Kompaktkameras, bieten dafür aber mehr Möglichkeiten und können mit Objektiven und anderem Zubehör erweitert werden.

Wer hingegen in erster Linie Schnappschüsse machen und Erinnerungen festhalten will, für den kann sich alternativ zur kompakten Digitalkamera auch eine Sofortbildkamera anbieten. Qualitativ ebenso wie optisch überzeugend sind etwa die MINI 90, die SQUARE SQ10 oder die WIDE 300.

345 0 0
23.01.2020

Suchwörter/Tags:

Möchten Sie einen Kommentar hinterlassen?

Bitte keine Kundendienst-Anfragen. Bei Fragen zu unseren Produkten / Dienstleistungen wenden Sie sich bitte per E-Mail an labor@fujifilm.ch an unseren Kundendienst.

Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen * markiert (Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung durch FUJIFILM geprüft.)