FUJI CREATE. Das Magazin für die schönsten Fotomomente
zurück
Gestalten mit FUJI.CH

Goldene Regeln für noch bessere Fotobücher

Die Gestaltungssoftware von FUJI.CH bietet viele Möglichkeiten zur Kreation eines Fotobuchs. Manchmal möchte man wenig Zeit verlieren und überlässt der Software die Hauptarbeit. Ein Fotobuch kann aber auch viel mehr sein als eine Ansammlung wahllos platzierter Bilder. Mit ein paar wenigen goldenen Regeln werden aus guten Aufnahmen noch bessere Fotobücher.

Der rote Faden

 

Wird ein Buch geplant, so ist der rote Faden entscheidend. Was wollen Sie erzählen, und wie soll der Ablauf gegliedert sein? Denken Sie daran, mit Ihren Bildern jemandem, der nicht dabei war, eine spannende Geschichte zu erzählen, die so wenig erläuternden Text wie nur möglich benötigt. Erzählen Sie eine Geschichte mit Anfang und Ende und setzen Sie Höhepunkte. 

 

Fotografieren mit Hintergedanken

 

Wenn man schon beim Fotografieren weiss, dass aus den Aufnahmen ein Fotobuch entstehen soll, kann man die Aufnahmen entsprechend planen. Das Fotobuch ist dafür prädestiniert, fotografisch eine Geschichte zu erzählen. Interessant wirkt eine Bildreportage dann, wenn die Bildfolge einen sinnvollen, erzählenden Rhythmus aufweist.

 

Die richtige Bildauswahl

 

Um die Original-Bilddateien nicht anzutasten, empfiehlt es sich, auf der Festplatte ein neues Verzeichnis zu erstellen und dort die zur Auswahl stehenden Bilddaten hineinzukopieren. In einem ersten Durchgang werden danach qualitativ schlechte Bilder gelöscht. Oft sind von einem Sujet zudem nicht nur eine, sondern viele ähnliche Aufnahmen vorhanden. Die Frage ist also, welches der Bilder die gewünschte Aussage am besten vermittelt. Weniger Bilder ermöglichen ein aufgelockertes Layout. Achten Sie darauf, Bilder mit verschiedenen Helligkeiten und Farbstimmungen, Nahaufnahmen und Übersichten geschickt zu kombinieren. Bei der Bildauswahl kann auch bereits über mögliche Titelbilder nachgedacht werden. 

 

Texte

 

Generell gilt: Schreiben Sie nicht, was man auf dem Foto sowieso schon sieht. Texte können jedoch ergänzende Informationen liefern, vor allem für Betrachter, die beim Ereignis nicht dabei waren. Bei längeren Texten empfiehlt es sich, diese auf eigenen Seiten oder in einem Anhang am Schluss des Buches unterzubringen. Achten Sie dabei auch auf die Wahl einer geeigneten Schriftart, -farbe und -grösse. 

 

Gestaltung

 

Viele Anregungen für gelungene Gestaltungskonzepte finden Sie im Buchhandel. Schauen Sie sich schöne Bildbände an und finden Sie heraus, was Sie anspricht. Auch wenn diese Layouts von Profis mit aufwendiger Software gestaltet wurden, lassen sich viele Elemente übernehmen. 

 

Schlusskontrolle

 

Was ist ärgerlicher als ein Schreibfehler in einem schön gestalteten Fotobuch. Je länger Sie sich mit einem Fotobuch auseinandersetzen, desto weniger werden Sie die eigenen Schreib- und Gestaltungsfehler erkennen. Holen Sie sich Hilfe und lassen Sie Ihren Entwurf von anderen gegenlesen und prüfen.

^