FUJI CREATE. Das Magazin für die schönsten Fotomomente
zurück
Fototipps

Available Light – fotografieren bei vorhandenen Lichtverhältnissen

Unter der Bezeichnung „Available Light“ (Deutsch: „vorhandenes“ oder „verfügbares“ Licht) versteht man im Bereich der Fotografie das Aufnehmen von Bildern mit dem gerade zur Verfügung stehenden Licht, je nach dem auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Man arbeitet dabei ohne die Nutzung von zusätzlichen Lichtquellen wie Blitze oder Scheinwerfern. Mehr dazu lesen Sie in diesem Artikel.

Available Light – was genau bedeutet das?

In der Available Light Fotografie arbeitet man mit dem, wie der Name sagt, vor Ort verfügbaren Licht. Das Licht kann dabei sogar zum eigentlichen Motiv werden.

 

Das Licht kann dabei von Kunstlicht, zum Beispiel Flutlicht oder die externe Beleuchtung öffentlicher Bereiche oder Wohnungen, stammen. Generell geht es um die Beleuchtung, die nicht mit der Kamera und den dort vorgenommenen Einstellungen wie Blitzlicht und weiteren Beleuchtungs-Konfigurationen oder weiteren, künstlich "hinzugefügten" Lichtquellen zu tun hat. Das Licht bzw. die Lichtquellen können dabei jedoch auch verändert und verschoben oder aber auch das Motiv (Person, Objekt, etc...) vor eine Lichtquelle gestellt werden.

 

Gerade bei schlechten Lichtverhältnissen, also geringem Available Light, kommt dem Aspekt eine besondere Bedeutung in der Fotografie zu.

 

Kameraeinstellungen und Hilfen

Bei geringen und schwierigen Lichtverhältnissen wird in der Available Light Fotografie oftmals mit hohen ISO-Zahlen, weit geöffneter Blende (kleine Blendenzahl) und vor allem mit lichtstarken Objektiven gearbeitet und nicht, wie zum Beispiel bei der Nachtfotografie, mit langen Verschlusszeiten. Auch auf ein Stativ wird in der Regel verzichtet. Nutzen Sie in jedem Fall den Bildstabilisator.

 

Die Konsequenz einer geöffneten Blende ist jedoch, dass der Hintergrund unscharf wird. Möchten Sie dies nicht, so schliessen Sie die Blende und arbeiten Sie dennoch mit einer längeren Belichtungszeit und einem Stativ.

 

Liegt das Gegenteil vor, ist also eher (zu) viel Licht vorhanden, so sind die Kameraeinstellungen mit umgekehrten Werten vorzunehmen (geringere ISO-Werte, eher geschlossene Blende, etc.).

 

Gute Lichtverhältnisse in Innenräumen schaffen

Die Beleuchtung in Innenräumen stellt gerade Fotografie-Anfänger häufig vor eine schwierige Herausforderung. Die natürlichen Lichtverhältnisse sind oftmals begrenzt und die Aufnahmen können zu dunkel oder undeutlich werden. An Feiern oder sonstigen Anlässen möchte oder sollte man dann mit dem Blitzlicht nicht stören. Möchten Sie in solchen Situationen Personen oder Gruppen portraitieren, so führen Sie diese zu einer Lichtquelle (z. B. ein Fenster oder eine vorhandene Lampe).

 

Dabei können zusätzliche, natürliche Lichtquellen erzeugen werden, indem Sie das Sonnenlicht nutzen oder bei Dämmerung auf Kerzenschein, auf die Umgebungsbeleuchtung oder eine indirekte Beleuchtung zurückgreifen – genau darum geht es in der Available Light Fotografie.

 

Available Light bedeutet aber nicht, dass das Licht immer zu gering sondern auch (zu) stark oder (zu) hell sein kann. Dies kann für High-Key-Aufnahmen optimal genutzt werden. Möchten Sie jedoch das Licht vermindern, so arbeiten Sie mit tieferen ISO-Werten, kurzen Verschlusszeiten und eher geschlossenen Blenden (hohe Blendenwerte).

 

Wenn es die Situation zulässt entnehmen Sie der Situation etwas Licht indem Sie beispielsweise einige Lichtquellen ganz ausschalten, dimmen oder wegdrehen.

 

>> Mehr zum Thema High-Key Fotografie finden Sie in diesem Artikel.

 

>> Mehr zum Thema Low-Key Fotografie finden Sie in diesem Artikel.

 

Fotografieren in der Dämmerung

Bilder in der Dämmerung sind selbst für erfahrene Fotografen eine herausfordernde Aufgabe. Besonders hier gelten die Regeln zu den Kameraeinstellungen, wie Sie oben erwähnt wurden: arbeiten Sie mit hohen ISO-Zahlen, verwenden Sie, wann immer möglich, lichtstarke Objektive. Nutzen Sie in diesen Lichtverhältnissen, wenn nötig, längere Belichtungszeiten und in diesem Fall zwingend ein Stativ.

 

>> Mehr zum Thema Nachtfotografie finden SIe im Artikel "Nachtfotografie - Fotografieren bei Nacht".

 

^