Einzigartiges Fotografie-Projekt an der Sekundarschule in Rorschach

23 Kids, 4 Tage, 3 Kursleiter, 1 Fotograf – Das ist die Sonderwoche „Human and Nature“ der Sekundarschule Rorschach. Unter der Leitung von Fotograf Oliver Baer werden 23 Jugendliche in die Kunst der Fotografie eingeweiht. Ein Erlebnisbericht …

Das Projekt

In den 3 Themenbereichen „Stillleben“, „Landschaft“ und „Portrait“ machen die Schülerinnen und Schüler unter professioneller Anleitung von Oliver Bär, passionierter FUJIFILM X-Kamera-Anwender, ihre ersten Fotografie-Erfahrungen.

Am Schluss wird eine Ausstellung die Bilder zum Besten geben. Zudem wird die beste Bilder-Serie mit einer FUJIFILM-Kamera, offeriert von FUJIFILM Switzerland, belohnt. Die Jury: die Mitarbeiter bei FUJIFILM.

Oliver Baer gibt zuerst kurze Inputs, um das Werkzeug zum Fotografieren in petto zu haben: Blende, ISO und Verschlusszeit werden den Jugendlichen kurzweilig näher gebracht – dies genügt aber auch schon an Theorie. Vielmehr soll das Learning-by-doing als Methode genutzt werden. Shot after Shot, Picture after Picture, so dass am Ende des Tages jede und jeder sein perfektes Bild hat

4 Tage voller Fotografie

Dienstag, 23. Mai 2018 – Ganz im Zeichen des „Stilllebens“

Der erste Tag der Sonderwoche war ganz im Zeichen des Stilllebens. Die Jugendlichen durften einen persönlichen Gegenstand mitbringen, welchen es unter der perfekten Belichtung zu fotografieren und in Szene zu setzen galt.

Und hier war auch schon die Knacknuss: Wie kommt man auf die perfekte Bildidee? Wie stelle ich das Licht korrekt ein? Welche Hilfsmittel kann man als Diffusor nutzen, welche als Lichtquelle? Wie baut man den Hintergrund des Bildes auf?

Diesen Fragen wurden in der Planung auf den Grund gegangen wie auch in der praktischen Durchführung geklärt. So wurde dann Foto an Foto geschossen, ausgetauscht, besprochen, gelöscht, neu aufgenommen,…

Am Ende des Tages hatte jeder sein perfektes Bild.

Mittwoch, 24. Mai 2018 – Eintauchen in die Landschaftsfotografie

Der zweite Tag brachte eine eindrückliche Stimmung an Wolken und Sonnenlicht zum Vorschein. Perfekt, um in die Landschaftsfotografie einzutauchen!

So wurde, wie an jedem Morgen der Sonderwoche, für rund 90 Minuten eine Theorie absolviert, wobei Oliver Baer die Grundsteine setzte, damit die Jugendlichen dann eindrückliche Fotos schiessen konnten.

Belichtung, ISO und Verschlusszeit waren bei der Landschaftsfotografie besonders gefragt. Ebenfalls wurde auf die Regel des „Goldenen Schnittes“ eingegangen, die Bildaufteilung in 3×3 gleich grosse Felder – Ästhetik und Betrachtungsweise wurden hier besprochen. So kam es dann, dass die Schülerinnen und Schüler morgens jeweils übten, um dann nachmittags dem Schiessen des perfekten Bildes nachgehen konnten.

Da der Bodensee in nächster Nähe war, schien es plausibel, die Lichtbrechung im Wasser einzufangen, Boote zu fotografieren, oder auch die idyllische Seepromenade abzulichten. Die Kids merkten dabei auch, dass ein Foto, falsch geschossen, relativ langweilig erscheinen mag. Sie erkannten, dass das spannende Abbilden einer Landschaft mit mehr Aufwand, Raffinesse und Ideenreichtum versetzt sein muss, als bis anhin gedacht. So waren dann die ersten Versuche auch nicht unbedingt glorreich.

Nach einer Einzelbesprechung mit Oliver Baer wusste dann aber jede und jeder, voraus es zu achten gilt, und so wurden dann beträchtlich bessere Landschaftsbilder geschossen als noch am Morgen.

Donnerstag, 25. Mai 2018 – „Human“ Portraitfotografie …

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen des „Human“ – Portraitfotografie. Und dies in Schwarz-weiss! Ziel war es, ein Gesicht mit Ausdruck zu fotografieren, und dies unter Berücksichtigung der korrekten Belichtung.

Die Schwierigkeit bestand darin, Emotionen einzufangen. Nicht nur für den Fotografen war dies schwierig; auch die Models, die Schülerschaft selbst, musste hierbei Feingefühl beweisen und mit den Gesichtszügen spielen.

So wurde dann geschrien, geweint, starr geblickt, gelächelt, emotionslos dagestanden, und all dies einfangen von der Kamera. Sämtliche Kameras waren übrigens von Fujifilm Schweiz zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank an dieser Stelle hierfür!!

Freitag, 26. Mai 2018 – Bildschau in der Aula

Ein Bild wirkt erst dann toll, wenn es präsentiert wird. An diesem Morgen galt es, alle Bilder auszudrucken, Millimeter genau aufzukleben, um dann die Wand der Aula damit zu beschmücken.

In dieser Ausstellung konnte dann somit jede und jeder Jugendliche seine 3 Topshots zum Besten geben. In einer Kurzpräsentation wurden alle Bilder nochmals durchgegangen. 10 Neufotografen wurden dann ausgewählt und nominiert um die Möglichkeit haben, eine gesponserte FUJIFILM-Kamera zu gewinnen im sagenhaften Wert von rund SFr. 1200.-!

Die Woche war für alle Beteiligten ein toller Erfolg. Es wurde gelacht, gelernt, besprochen, betrachtet,… aber am Allerwichtigsten: Fotos geschossen!

Diese 10 „Tableaus“ wurden nominiert

And the winner is …

Das Team von FUJIFILM hat sich alle Bilder der 10 nominierten unter diversen Aspekten (Erzähl-Auge, Form-Auge, Gefühls-Auge, Ich-Auge, …) genau angeschaut und diskutiert. Dabei war es nicht einfach, DEN Gewinner zu wählen, waren doch alle 10 eingereichten „Tableaus“ mit jeweils 3 Bildern sehr gelungen.

Da sich das FUJIFILM-Team jedoch unter letztendlich fünf Kandidaten sehr schwer tat, den Sieger zu wählen, war man der Meinung, dass auch die anderen vier, welche in die engere Auswahl kamen, ebenfalls belohnt werden sollen und zwar mit einer instax mini Sofortbildkamera

Nach langem Diskutieren und Philosophieren kam dann aber doch ein Sieger hervor – Herzliche Gratulation, Sara!

326 0 9
30.05.2018